Sonntag, 13. November 2016

3 Monate Paleo-Ernährung Erfahrungen

Jetzt sind es drei Monate her, seit ich mit Paleo-Ernährung in Kontakt gekommen bin. Wir haben unsere Gewohnheiten darauf eingestellt und Einkauf und Kochen darauf abgestimmt.
ES FUNKTIONIERT!
Ich bin jetzt von 81 auf 69kg heruntergekommen, ohne Hungern, ohne Leistungseinbrüche, im Gegenteil.
Ich konnte jetzt einige Wochen nicht mehr intensiv trainieren, da mein Fuss infolge Unfalls verletzt ist. Trotzdem ist das Gewicht weiter gesunken.

Erkenntnis: Ernährung bestimmt das Gewicht, Training formt den Körper.

Verschwunden ist die häufige Müdigkeit. Sogar das Mittagsschläfchen fällt mangels Bedarf aus.
Allerdings hat die Ernährung bei meiner Frau weniger stark angeschlagen, sie hat 4 kg verloren. Es wirkt also nicht bei allen gleich.

Wie sieht jetzt die Ernährung aus?
  • Frühstück mit Rührei und Bacon, dazu etwas Gurke, Tomate und Melone
  • Mittagessen mit Fleisch, Gemüse, Salat
  • Nachtessen mit Fleisch, Gemüse, Salat
  • am Freitag Fisch aus Wildfang
  • bei Hunger am späteren Abend Trockenwurst, Rüebli, Nüsse (wenig)
  • keine Süssigkeiten ausser kleinen Mengen Schokolade oder wenig Früchten
  • auswärts essen wir normal, nehmen aber wenig Kartoffeln oder Brot
  • Kartoffeln essen wir in kleinen Mengen
  • Brot, Teigwaren, Zucker, Hülsenfrüchte essen wir nicht
  • Kuchen, Desserts, Cola, Eistee, Glace essen wir (fast) nicht und vermissen es wenig
  • wir trinken ungesüssten Pfefferminz/Alpenkräutertee
Zusätzlich eingeführt haben wir Weidefleisch von einem Bauern. Dazu haben wir einen Tiefkühler gekauft. Ebenfalls steht auf dem Balkon jetzt eine Styroporkiste für das viele Gemüse.

Fischölkapseln ergänzen das normale Essen, wegen den Omega-3-Fettsäuren.

Alkohol: kein Bier mehr, ich will auch die Biertitten wegbringen. Wein in kleineren Mengen und früher am Abend, als Nightcap vielleicht noch ein Whisky.
Ich schlafe besser, wenn ich nicht Wein im Kopf habe, hingegen ein Whisky und ein Lindentee sorgen für gute Bettruhe. Ich schlafe jetzt etwa eine Stunde länger pro Nacht.
Die Verdauung ist sehr gut.

Ich muss (oder darf) jetzt neue Kleider kaufen, ich trage Hosen und Pullover etwa 2 - 3 Grössen kleiner. Das macht Freude.

Kosten: Das Essen ist etwas teurer, da die billigen Teigwaren durch teurere Gemüse ersetzt sind. Das Fleisch kostet natürlich auch, aber wir assen auch vorher Fleisch, es ist nicht viel mehr als vorher.

Genuss: Das Essen ist besser und vielfältiger. Verspeiste Gemüse: Tomaten, Gurken, Rüebli, Blumenkohl, Weisskohl, Kohlrabi, Randen, Sellerie, Fenchel, Peperoni, Kartoffeln, Lauch, Süsskartoffeln, Schwarzwurzeln, Brokkoli, Romaneso, Rosenkohl, Sauerkraut.

Rauchen: Ich rauche seit anderthalb Jahren wieder Zigarren. Während eines Jahres blieb das Gewicht stabil bei ca. 80kg. Seit der Ernährungsumstellung ist es gefallen. Rauchen hat keinen Einfluss, aber es hat mir geholfen, vom Süssen wegzukommen.

Reaktionen der Umwelt: Die Leute sehen, dass ich abgenommen habe, und fragen, wie ich das gemacht habe. Sie sind erstaunt, dass es anhält. Ich konnte aber noch niemanden zu Paleo-Ernährung "bekehren".

Aussichten: Ich habe bereits eine Jogging-Ausrüstung gekauft und werde mir im Frühling noch eine Gravel-Rennrad zulegen, denn jetzt kann ich wieder Rennrad fahren, der Bauch ist nicht mehr im Weg und die Kondition ist besser.

Infos über Paleo-Ernährung: hier




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen