Sonntag, 10. Dezember 2017

Küchenwerkzeug

Für richtiges Kochen (nicht nur Pizza im Ofen erwärmen) braucht es richtiges Werkzeug.

Messer


Victorinoxmesser, Kaimesser, Keramikschärfer

Es braucht nicht viele, aber die richtigen. Das Victorinoxmesser ist gut, das Kai-Messer ist perfekt.
Für das Frühstück brauche ich das Victorinox, es ist weniger scharf, das ist bei Morgenmüdigkeit ein Vorteil.
Das Kai-Santoku-Messer ist ein Traum, braucht aber zum Schärfen einen Keramikschärfer. Das kostet beides, aber es ist eine Anschaffung fürs Leben. Und so macht rüsten Spass...

Raffelmaschine


Kenwood Cooking Chef mit Raffelaufsatz

Die Cooking Chef ist eine Super-Maschine, allerdings brauche ich die Cooking-Funktion nicht mehr viel, seit wir fast kein Risotto und fast keine Polenta mehr essen. Für die Zubereitung eines sämigne Risottos ist es aber das Wahre.
Dafür ist der Raffelaufsatz sehr häufig im Einsatz. In ein paar Minuten ist ein kg Rüebli oder Sellerie geraffelt. Ebenfalls stelle ich mit dem Schlagmesser Cornflakes-Paniermehl her (enthält kein Gluten).
Mit dem Schwingbesen machen wir Kartoffelstock.

Dämpfeinsatz


Diese Kuhn-Rikon-Töpfe sind schon 36jährig und immer noch gut. Der Dämpfeinsatz fasst knapp zwei Blumenkohle in Röschen.

Bamix (hier die Kopie vom Migros)


Mit dem Bamix kann man Suppen pürieren (Hackvorsatz) oder Rahm schlagen (Schwabbelscheibe).
Natürlich ist auch vieles anderes möglich, ich püriere damit Kürbissuppe oder Kartoffel-Lauchsuppe. 
Zum Rahmschlagen ist er unschlagbar schnell und es gibt sehr wenig abzuwaschen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen